#TINYTRAVELS

Der etwas andere Reise-Blog mit Geschichten, die das Leben schreibt!

Frankfurt Flughafen. 11.11. kurz nach 11h. Müde aber glücklich steige ich gleich ins Flugzeug. Dann trennen mich "nur" noch 38 Reise-Stunden von hawaiianischem Boden. Soweit die Theorie. Aber erstens kommt es ja bekanntlich anders und zweitens als man denkt. Und so sitze ich 72 Stunden später nicht wie geplant unter einer hawaiianischen Palme, sondern tippe diese Zeilen in 11.355m Höhe, mal wieder an Bord einer British Airways Maschine.

Unter mir offenes Meer, vor mir mein Frühstück - 2 Becher Kaffee. Mehr ist für unangemeldete Gäste mit "besonderen Essenswünschen" nicht drin. Zum Glück habe ich mir mein Care Paket aus dem Speyerer BistRoh gut eingeteilt. Früher machte ich mich gerne über Leute lustig, die ihr Essen mitbringen - bis ich selbst eine von ihnen wurde.

Vorsorge ist besser als knurrender Magen, das lernt ich nach meinem ersten Transatlantikflug ohne Verpflegung schnell. Da sei wohl leider etwas mit der Sonderbestellung schief gelaufen, teilte mir die freundliche Stewardess mit und fragte mich im gleichen Atemzug lächelnd: "Hühnchen oder Lasagne?" Verlockende Alternativen - für eine Veganerin. "Danke, ich nehme einen Tomatensaft." Den kann ich immerhin würzen, das ist dann fast wie richtig essen. Seit dieser skurrilen Episode in luftiger Höhe sind sie auf Reisen immer mit dabei: meine Reiswaffeln.

 

42D. Was klingt wie eine überdimensionierte amerikanische BH- Größe, steht in großen, roten Buchstaben auf dem versiegelten Umschlag in meinen Händen, den mir kurz vorher ein Besatzungsmitglied unauffällig zugesteckt hatte. Ich vermute darin alle wichtigen Dokumente sowie Informationen zu meinem Zielort und hoffe auf komplette Unterlagen.

Zum wiederholten Male lasse ich die letzten drei Tage Revue passieren. Ich kann noch immer nicht fassen was geschehen ist und komme mir stattdessen vor wie in einem schlechten Film - mit mir in der Hauptrolle. Gerne hätte ich die jüngsten Ereignisse live dokumentiert, aber leider hatte ich keinen Stift zur Hand. Den hatte man mir aus Sicherheitsgründen nämlich abgenommen, ebenso wie mein Handy und meine Schnürsenkel. Aber das ist eine andere Geschichte. Die erzähle ich dann das nächste Mal, denn die Reise geht weiter...

 

Folge dafür #TinyTravels auf Medium.

 

 

#MyLifeIsMyMessage

© Elena Theis

#MyLifeIsMyMessage #ANASHA #VeganVentures #TinyTravels #KonaCoffeeGirl

Sprache | Language

Impressum | Datenschutz

© Text & images Elena Theis & ANASHA 2017 all rights reserved